Muster isolierte abweichung

Die Häufigkeit von A-Musterabweichungen unter der allgemeinen Grundgesamtheit ist unbekannt. Bei Personen mit Strabismus variiert die Prävalenz eines A-Musters zwischen verschiedenen Studien und reicht von nur 4,5 % bis zu 36 %. Das Verhältnis von A-Muster-Esotropie zu A-Muster-Exotropie beträgt etwa 2,2:1. Bei einigen Personen kann das Vorhandensein eines A-Muster-Strabismus unbedeutend sein und nur kosmetisch störend für den Patienten und die Familie des Patienten sein. Umgekehrt kann die Fehlausrichtung der Sehachsen der beiden Augen die Fähigkeit des Patienten beeinträchtigen, zu verschmelzen und ein normales binokulares Sehen zu entwickeln. Es kann auch Diplopie bei Kindern und Erwachsenen verursachen. Abnorme vertikale Kopfhaltungen können sich entwickeln, um die Augen in eine Position minimaler Abweichung zu bringen, um das einzelne binokulare Sehen wiederherzustellen. Als vorgeschlagene Ursache oder beitragender Faktor bei der Entwicklung eines A-Muster-Strabismus, horizontale Rectus Muskeldysfunktion könnte erklären, warum A-Muster Strabismus kann ohne scheinbar überlegene schräge Muskelüberhandlung auftreten. [5] Horizontale Abweichungen lassen sich wie folgt in zwei große Kategorien unterteilen: Esotropien und Exotropien. Esotropie bezeichnet einen konvergenten horizontalen Strabismus; Exotropie bezeichnet einen divergierenden horizontalen Strabismus. [1] Horizontale Abweichungen werden weiter in mitzutragende und inmitamitende Abweichungen unterteilt (auch als Begleit- bzw. Nichtmitensein bezeichnet). Comitant bezieht sich auf eine augenokuläre Abweichung, die nicht mit der Richtung des Blickes variiert; Incomitant beschreibt eine augenokuläre Abweichung, die mit der Richtung des Blickes variiert.

Um die Wärmelast beim Auftauen zu reduzieren, sollte die Kühleinheit während des Betriebs vollständig vom Kühlraum isoliert werden (Körper mit 4–5 cm Insulant; geeignete Rollläden an der Lufteinleitung und Denluftöffnungen). Der Standort, das Einfangen und die Heizung der Abflussleitungen müssen sorgfältig berücksichtigt werden. Rohre und Fallen sollten mit Heizleitung isoliert und verzögert werden. Es gibt zwei Möglichkeiten, Kanalisation zu installieren. Für jeden Luftkühler wird unter der Decke des Kühlraums ein individueller Kanal eingebaut, der einen Teil des Lagerraums belegt, oder Kanäle befinden sich hinter einer Zwischendecke und/oder einem Boden. Die andere Lösung besteht darin, eine Zwischendecke über den gesamten Deckenbereich zu bauen, in den sich alle Luftkühler entladen; Die Luft wird somit über den gesamten Kühlraum verteilt. Die Installation des Luftverteilungssystems hinter der Decke hat den Vorteil von Einbauleuchten, wodurch Projektionen vermieden werden, und ein Trimm-Erscheinungsbild, das die Reinigung ermöglicht, vor allem aber die Sicherheit, dass die Luftverteilung dem gewünschten Muster folgt.